Exklusiver Partner von:

Tierkreis – Ekliptik

Zurück zum Glossar

Der Tierkreis ist die Bahn, die Sonne, Mond und Planeten am Himmel wandern, wie man es von der Erde aus beobachten kann. Der Weg, den die Himmelskörper dabei scheinbar entlangziehen, nennt der Astrologe Ekliptik. Sie liegt schief zum Äquator, und zwar um ca. 23.5 Grad. Der Äquator wird durch sie in zwei einander gegenüberliegenden Punkten durchschnitten. Diese Punkte heißen Äquinoktial- oder Tagundnachtgleiche-Punkte. Wenn die Sonne an einem dieser beiden Punkte steht, sind Tag und Nacht gleich lang. So haben wir den Frühlings- und den Herbstpunkt. Steht die Sonne am Frühlingspunkt, beginnt das astrologische Jahr.

Die zwölf Abschnitte auf der Ekliptik benannte man schon vor Jahrtausenden nach Sternbildern, die in einer Vielzahl die Namen von Tieren hatten. Daher also stammt der Name Tierkreis für die Gesamtheit der zwölf Zeichen: Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Tatsächlich deckten sich die gleichnamigen Sternbilder vor weit über 2.000 Jahren noch halbwegs mit den Tierkreisabschnitten. Damals wanderte die Sonne zum Frühlingsanfang, dem 21. März, ins Sternbild Widder. Heute liegt der Frühlingspunkt längst im Zeichen Fische und rückt auf das Zeichen Wassermann vor – Ansatzpunkt für die Gegner der Astrologie, diese daraufhin insgesamt infrage zu stellen.